El Salvadors Präsident legt Pläne für die Umsetzung des Bitcoin-Gesetzes dar

El Salvadors Präsident legt Pläne für die Umsetzung des Bitcoin-Gesetzes dar
Rate this post

El Salvador bereitet sich darauf vor, sein Bitcoin-Gesetz im September in Kraft zu setzen, trotz der Kritik und der Opposition, die das Vorhaben umgeben.

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, hat die Struktur für die bevorstehende Umsetzung des Bitcoin-Gesetzes am 7. September enthüllt, wobei die Chivo-Wallet-App ebenfalls am selben Tag zum Download bereitsteht.

Bitcoin Compass sehr beliebt in El Salvador

In einem Tweet vom 23. August erklärte Präsident Nayib Bukele, dass die Chivo Wallet App eine Funktion haben wird, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Bitcoin automatisch in Dollar umzuwandeln. In demselben Tweet wurde auch bekannt, dass Bitcoin Compass sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Personen, die sich dafür entscheiden, ihre BTC zu behalten und später gegen Bargeld abzuheben, können dies an einem der 200 Geldautomaten tun, die von der Regierung eingerichtet werden sollen.

Darüber hinaus sollen in ganz El Salvador 50 Filialen für Abhebungen und Einzahlungen eingerichtet werden, in denen auch Schulungen zur Nutzung der Wallet und der Geldautomaten angeboten werden. Der Präsident fügte hinzu, dass Barabhebungen rund um die Uhr und ohne Gebühren möglich seien.

Bukele hatte die Einführung der Chivo-Geldbörse bereits im Juni angekündigt. Nach Angaben des Präsidenten von El Salvador erhalten erwachsene Bürger, die die App herunterladen, Bitcoin im Wert von 30 Dollar.

Ein weiterer Vorteil des Bitcoin-Plans der Regierung besteht laut Bukele darin, dass Geld für Überweisungen eingespart werden kann. Der Präsident untermauerte seinen Standpunkt mit den Worten:

„Unsere Stadt zahlt jedes Jahr 400 Millionen Dollar an Provisionen für Überweisungen. Allein diese Einsparung wird für unser Volk (oder zumindest für diejenigen, die es wollen) ein großer Vorteil sein. Es gibt auch den Vorteil, dass man kein Bargeld mit sich führen muss. Das ist sicherer und praktischer.“

Außerdem können El Salvadorianer im Ausland die Wallet-App nutzen, um Geld an Familien und Freunde in der Heimat zu schicken. In der Zwischenzeit, so Bukele, könnten die Menschen auch Western Union nutzen, wo es lange Warteschlangen und Provisionen gibt.

Bitcoin-Einführung in El Salvador nicht verpflichtend

El Salvadorianer werden die App am 7. September herunterladen können, dem Tag, an dem das Bitcoin-Gesetz des Landes in Kraft treten wird. Nur diejenigen, die sich auf der Wallet registrieren, werden Zugang zu den Vorteilen haben.

Nach der richtungsweisenden Abstimmung über das Bitcoin-Gesetz des Präsidenten im Juni stieß der Plan auf Widerstand, und auch die Weltbank weigerte sich, die Einführung von Bitcoin in El Salvador zu unterstützen. Der Präsident betonte jedoch, dass die Einführung von Bitcoin für die Bürger des Landes freiwillig sei.

In seinem jüngsten Tweet wandte sich Bukele auch an Kritiker, die behaupteten, das Gesetz würde der Bevölkerung schaden.

„Einige werden es vorziehen, den diebischen Gegnern zu glauben, dass sie nichts anderes getan haben, als unser Land zu plündern, es zu zerstören und für die Ermordung unserer Leute zu bezahlen. Andere werden sich dafür entscheiden, der Regierung zu glauben. Aber am Ende wird jeder am 7. September die Realität erkennen.“